×

Wie kann sich der Klimaschutz für die KVA rechnen?

Wie kann sich der Klimaschutz für die KVA rechnen?

Die Pläne der Kehrichtverbrennungsanlage Linth für eine CO₂-Filteranlage erhalten aus Bundesbern Rückenwind. Die Frage ist jetzt: Kann sie daraus ein funktionierendes Geschäftsmodell entwickeln?

Ueli
Weber
vor 3 Monaten in
Wirtschaft

Kürzlich erhielt Walter Furgler eine Einladung ins Bundeshaus. Der Geschäftsführer der Kehrichtverbrennungsanlage in Niederurnen sollte der Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie die Technologie erklären, mit der seine KVA Linth das CO₂ einfangen will, das bei der Abfallverbrennung entsteht. Im Publikum sassen bekannte Nationalräte wie Bastien Girod (Grüne, Zürich) und Albert Rösti (SVP, Bern).

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!

Tagespass

CHF 2.00
Jetzt kaufen

Digital-Abo

Immer aktuell informiert über die Region

CHF 2.25
/ Woche
CHF 9.00 / MONAT
Jetzt abonnieren