×

Unfall fordert zwei Todesopfer und einen Schwerverletzten

Unfall fordert zwei Todesopfer und einen Schwerverletzten

Auf der Oberalpstrasse in Laax hat sich in der Nacht auf Samstag ein schwerer Unfall ereignet. Die genauen Umstände werden noch ermittelt.

Südostschweiz
vor 1 Monat in
Polizeimeldungen
Während den Bergungs- und Aufräumarbeiten wurde der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt.
Bild Kantonspolizei Graubünden

In der Nacht auf Samstag ist es auf der Oberalpstrasse in Laax zu einem Unfall gekommen, wie die Kantonspolizei Graubünden in einer Mitteilung schreibt. Kurz nach 1.15 Uhr fuhr ein 22-jähriger Autofahrer zusammen mit einem 20-jährigen und einem 28-jährigen Mitfahrer auf der Oberalpstrasse von Ilanz kommend in Richtung Flims.  

In einer lang gezogenen Rechtskurve, Höhe Anschluss Laax Süd, geriet das Auto über die Einspurstrecke und Sperrfläche auf die Gegenfahrbahn, beschädigte am linken Strassenrand einen Leitpfosten und einen Holzzaun auf einer Länge von etwa 20 Meter. Gemäss der Kantonspolizei Graubünden fuhr das Fahrzeug ungebremst im feuchten Wiesland parallel zur Hauptstrasse weiter in Richtung Unterführung Via Tuleu. Bei der abfallenden Böschung hob das Fahrzeug ab, flog über die Via Tuleu und prallte mit voller Wucht in die gegenüberliegende Stützmauer. Alle drei Fahrzeuginsassen wurden im völlig zerstörten Fahrzeug eingeklemmt, wie es weiter heisst. 

Zwei Todesopfer

Laut der Kantonspolizei verstarben die beiden Mitfahrer noch auf der Unfallstelle. Der 22-jährige Lenker erlitt schwere Verletzungen und wurde nach einer notfallmedizinischen Versorgung mit der Rega ins Kantonsspital Graubünden nach Chur überflogen. Das total zerstörte Fahrzeug musste aufgeladen und abtransportiert werden. 

Während den Bergungs- und Aufräumarbeiten wurde der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Vor Ort standen neben der Kantonspolizei Graubünden, ein Helikopter der Rega, ein Ambulanzteam vom Regionalspital Ilanz, ein Abschleppdienst sowie die Feuerwehr und Strassenrettung Flims im Einsatz. Zusammen mit der Staatsanwaltschaft Graubünden ermittle die Kantonspolizei Graubünden die genauen Umstände, die zu dem Verkehrsunfall geführt hätten, heisst es. (so)

Kommentieren

Kommentar senden