×

Das Pariser Klima Abkommen trägt zur Wahrheitsfindung bei.

Das Pariser Klima Abkommen trägt zur Wahrheitsfindung bei.

Nach vielen Jahren werden Beweise vorliegen ob wir Menschen das Wetter und sogar das Klima beeinflussen. Das Pariser Klima Abkommen macht das erstmals möglich. Menschen werden seit Jahrtausenden mit dem Wetter in Verbindung gebracht. Gleich welches Wetter gerade übers Land zog. Der Mensch war am unpässlichen Wetter schuld. Es wird auch immer Menschen geben die das Wetter beeinflussen möchten. Ein dreijähriger Grossversuch zur Hagelabwehr ist in den 1970er Jahren in den USA völlig ergebnislos verlaufen. Heute sieht es danach aus als müsse das Wetter normiert sein. Bei der kleinsten Abweichung wird nach einem Schuldigen gefahndet und natürlich auch gefunden, eigenartig nicht?
Mit dem Vollzug des Pariser Klima Abkommens wird endgültig geklärt ob die Menschheit die Ursache des Klimawandels ist. Seit Beginn der Industrialisierung werden grosse Mengen CO2 produziert die laufend in die Atmosphäre gelangen. „Die Wissenschaft sieht im CO2 der Atmosphäre die Ursache zur Erderwärmung. Der Klimawandel ist eine Folge davon. Der CO2 Ausstoss muss in wenigen Jahren drastisch abgebaut werden. Dann wird der CO2-Anteil der Atmosphäre wieder fallen. Demzufolge wird die Erderwärmung sinken und der Klimawandel gestoppt.“ Wenn das so geschieht steht die Gewissheit, der Klimawandel ist Menschen gemacht. Aber das passiert nicht kurzfristig, viele Jahre werden vergehen bis Messungen einen Abwärtstrend zeigen. Gerade so lange schwebt alles im Ungewissen, wir müssen das so nehmen wie es eben ist.
Es kann auch ganz anders laufen, wenn gar nichts auf den CO2 Abbau reagiert. Dann wäre der Klimawandel nicht Menschen gemacht. Wir hätten es mit einem natürlichen Wandel zu tun. Ideen, Behauptungen und Meinungen kommen und gehen. Menschen glauben daran. Sonst würde nicht von unten bis oben mit Pauken und Trompeten ein Kampf gegen den Klimawandel gefordert und leidenschaftlich ein CO2 Abbau verlangt.

Max Matt
15. Juli 2021, 13:10:01
Leserbrief
Ort:
Altstätten

Kommentieren

Kommentar senden

Mit den Überschwemmungen und den grossen Regenmengen hat der "Klimawandel" ja wieder grosse Schlagzeilen gemacht.
Das hier könnte auch zur Wahrheitsfindung beitragen.

Hier eine Liste der Hochwasser in Graubünden von den Jahren 1566 bis 2005:

https://www.gra-nat.ch/hochwasser-1772-graubnden

Ein Jahr an welches ich mich noch persönlich gut erinnere, so etwas hatte ich noch nie erlebt:

Das Hochwasser-Jahr 1987 in Graubünden
1987 wurde die Schweiz von einer Reihe schwerster Unwetter heimgesucht. Diese forderten insgesamt acht Menschenleben und verursachten Schäden im Wert von 1200 bis 1300 Millionen Franken.
In Graubünden beliefen sich die Schäden auf rund 180 Millionen Franken. Die Hauptschadensgebiete befanden sich im Puschlav und im Bündner Oberland.

Lieber Max Matt, kurz MaMa, nicht zu verwechseln mit Mutter (Erde): die man-made Welt wird immer verrückter, das Leben bitterer (zunehmend wie das den Planeten downende Wirtschaftswachstum, Motto: "Man hats nicht leicht, aber leicht hats einen") – schön, dass Sie unser Leben erheitern mit Sinn für Nonsense.
Sagen Sie mal, was wollen Sie eigentlich? Gemäss NSA-Dechiffrierabteilung Ihres Berges Klimaleserbriefe (mit jeweils nicht wenigen Kommentaren als Rattenschwanz, nennt man das Dressur?) sind Sie 1) gegen den isolierten CO2-Hype, aber für Umweltschutz (der die Verbrennungsmotoren eh inkludieren müsste), und jetzt 2) stellen Sie grundsätzlich den Einfluss der Menschheit punkto Planetruin (fragen Sie die Arten, die Antwort finden sie in den WWF-Todesanzeigen) in Frage oder gleich in Verneinung? Na dann, Herr Matt, wären Ihre Texte nicht mal mehr lustig mit Vorbehalt.
Nebenbei: das Pariser-Klimaabkommen ist ähnlich ungeeignet für Experiment-Beweisführungen wie der anvisierte finale US-Angriffsatomkrieg (auf den die Europäer offenbar so scharf sind), denn wenn Sie den Worstcase erst abwarten, statt ihn vorher zu behandeln, ist es eh zu spät, das ist wie in der Medizin, ja, das könnte auch Ihr Hausarzt Ihnen erklären, machen Sie doch gleich einen Termin ab.
Siehe meine Kommentare:
https://www.infosperber.ch/politik/welt/bald-neuste-atombomben-in-itali…
https://www.infosperber.ch/politik/welt/die-taiwan-politik-der-usa-erho…

Herr Matt
Ihre Aussage
„... Die Wissenschaft sieht im CO2 der Atmosphäre die Ursache zur Erderwärmung. Der Klimawandel ist eine Folge davon. Der CO2 Ausstoss muss in wenigen Jahren drastisch abgebaut werden. Dann wird der CO2-Anteil der Atmosphäre wieder fallen. Demzufolge wird die Erderwärmung sinken und der Klimawandel gestoppt.....“
ist wahrhaftig.
Aber solange es Klimaleugner, Fake-News Erfinder, egozentrische Politiker geben wird, wird das Ziel "Reduzierung CO2" nicht zu erreichen sein

Mehr Kommentare anzeigen